Viva la kakaohaltige Fettglasur

“Kakaohaltige Fettglasur. Vergiss Schokolade. Immer wenn’s richtig gut ist, isses kakaohaltige Fettglasur”, teilt mir Ch. im Kaffeehaus über Fritattensuppe (sie) und Apfelstrudel (ich) mit. Überraschenderweise sind wir nämlich einmal wieder beim Thema Essen gelandet. Ich bin gerade wieder verzweifelt, weil sich mein wirklich schon geringer Schokikonsum einmal öfter auf meinem Kinn bemerkbar macht. In Pickelform. Willkommen in der Spätpubertät. Doch laut Ch. steckt die wahre lukullische Freude in, genau, kakaohaltiger Fettglasur. Weil das Hauberl vom Twinni ist keineswegs Schokolade. Ist zwar auch braun, knackig und picksüß. Ist aber KF. Und ganz ehrlich, das ist ja auch das Beste am ganzen Twinni. Ich hab’ ja nie verstanden, warum die Leute immer das Spitzerl zuerst abbeißen. Bin ja mehr die, die das Beste bis zum Schluss aufhebt. Eine zugegeben etwas schwierige Aufgabe, wenn das Beste eigentlich der erste Teil wäre, den man laut Eishersteller essen soll. Aber ich habe Jahre gehabt um meine Technik zu vervollkommnen. Das einzige, was mir jetzt noch reinpfuschen kann, ist zu warmes Wetter. Weil dann rinnt ja das ganze Wassereis samt KF weg. Nicht so prickelnd. Ch. versteht mich übrigens. Twinni-technisch. Sie macht’s genauso. Und damit ist sie die einzige, die mich und mein Twinni nicht komisch anschaut.

Die Erkenntnis, dass ihre Lieblingssüßigkeit KF ist hat sie vor Jahren auch zu drastischen Maßnahmen greifen lassen. KF gibt es nämlich auch so zu kaufen. Pur. Unter dem Decknamen Tortenglasur. Soll wirklich wunderbar zum Löffeln sein. Ein wahrer Genuss. Kurz danach wird einem dann halt sauübel. Sagt Ch. Ich glaub’ ihr das einmal ungetestet.

Aber ganz abschwören können wir der Schoki dann doch nicht. Obwohl früher, da hat’s schon auch ganz tolle süße Glücklichmacher gegeben. Milketten, anybody? Die besten waren die Erdbeer, da sind Ch. und ich uns einig. Haselnuss war nicht so der Wahnsinn, wegen der immer leicht ranzig schmeckenden Nuss in der Mitte. Nougat war ok. Aber die Erdbeer. Die waren immer auf einem Sitz weg. Ist ja auch verführerisch. So kleine Stückerln. Angeblich gibt’s die ja noch. Aber halt mehr so auf Tankstellen. Als Autolose ist das für mich ja wenig hilfreich.

Und dann die Milka Croquetten. Diese perfekten runden Schokoportiönchen. Natürlich in Milchschokolade. In der Kartonrolle. Einfach zum rausschütteln. Schrumm schrumm. Mein Schwesterherz hat die immer gehabt. Und ich dann auch, weil als kleine Schwester muss man ja das probieren, was die große macht. Da hat sie einmal was echt Gutes gefunden. Aber jetzt gibt’s die nimmer. Auch die Facebookgruppe konnte sie nicht retten. Eine Schande.

Das waren sie. Die Milka Croquetten.

3 thoughts on “Viva la kakaohaltige Fettglasur

  1. Also ich kenne weder Twinnies, Milketten noch Milka Croquetten. Ich glaube das gab’s in Deutschland gar nicht. Aber ich musste ja das öfteren feststellen, dass ihr ganz andere Schoki-Dinger habt. Schließlich haben eure Schokonikoläuse ja auch ganz brav noch eine Mitra auf. Und bei uns verkaufen sie dafür Weihnachtsmännern 🙁

  2. Da hattest du aber eine traurige Kindheit. Sag mir bitte nicht, dass du auch kein Brickerl kennst, dann fang ich nämlich zu weinen an;)
    Tja, die Nikolos. Sind halt noch ein gutes katholisches Land.

  3. Brickerl?? Häää?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *