Ein weiteres Kerzerl am Kuchen

Ich bin ja keine große Freundin von Überraschungen. Also so kleine gehen in Ordnung. Aber generell werd ich nicht gern unvorbereitet von etwas erwischt. Spontaneität finde ich immens überbewertet. Ich habe gerne einen Plan. So ein bisserl zumindest. Den kann man dann ja auch wieder über den Haufen werfen. Deshalb ist es wohl nicht verwunderlich, dass es mich leicht nervös gemacht hat, als mein Lieblings-W. mir am Vorabend meines Geburtstags verkündet hat: “Ich habe da so Karten vorbereitet. Du wirst immer wieder einmal eine ziehen. Und das, was da draufsteht, machen wir dann.” W. liebt Sachen-Machen. Eine seine weniger guten Eigenschaften. Und während ich mich noch vor Aktivitäten wie “Berglauf für Anfänger” oder “Privatführung im heeresgeschichtlichen Museum” gefürchtet hab, hab ich die erste Karte gezogen. Und was soll ich sagen: Die Sachen waren wirklich nett und die Idee eigentlich schon ziemlich zuckersüß. Das Ergebnis? Ein superfeines Sektfrühstück, Tiergartenbesuch, Kino am Nachmittag, Konzert am Abend.

Ich war ja ewig nicht mehr im Zoo. Ist nämlich so ein zweischneidiges Schwert. Einerseits find ich es superspannend, andererseits supertraurig. Beim letzten Mal in Berlin von acht Jahren oder so haben mich die Menschenaffen so herzzerreißend angeschaut, dass ich mir unter Tränen überlegt habe, wie ich sie befreien könnte. Diesmal war es der Brillenbär. Aber die Pinguine haben das wettgemacht. Und vor allem die Koalas. Die sind superknuffig. Auch wenn der liebe W. sich wundert, warum die Evolution so etwas zu gelassen hat. Gut, sie ernähren sich nur von einer Eukalyptusart (und es gibt nur zwei). Und weil das Zeugs praktisch keinen Nährwert hat, müssen sie extrem Energie sparen. Das bedeutet, sie schlafen oder dösen bis zu 20 Stunden am Tag. Da fragt man sich schon, wo da der Darwinismus bleibt. Aber wurscht. Sie sind so herzig. Das macht glücklich. Mich zumindest.

Nach einem wunderbar strangem Konzert (Schlager von Ralph Benatzky – hat auch das Weiße Rössl geschrieben) der krönende Abschluss. Das Geburtstagsessen. A Würstl und a Bier. Best. Geburtstagsessen. Ever.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *