Kurzlektüre

Ich glaub, ich hab das an dieser Stelle noch nie erwähnt. Aber ich finde Zeit-Kolumnisten Harald Martenstein einfach großartig. Er hat genau die richtige Portion Zynismus und Bösartigkeit. Und natürlich bin ich neidisch, weil er irgendwie genau das macht, was ich wahrscheinlich irgendwie gern machen würde.

Also wer einmal was Gutes lesen mag – viel Spaß damit. Gut, manchmal schwächelt er schon. Aber meistens ist es echt sehr fein. Die letzte Kolumne in der Literaturbeilage war wieder so ein Beispiel. Ging um Shades of Grey (Hatte von Anfang an ein Deja-vuiges Gefühl. Kein Wunder. Der gute Jasper Fforde hat zuerst Shades of Grey geschrieben. Ganz ohne Sado-Maso dafür aber qualitativ hochwertiger.). Na jedenfalls hab ich die nicht online gefunden. Dafür gibt’s hier eine wunderprächtige. Für den Rest einfach weiterklicken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *