Manchmal braucht es so wenig zum Glücklichsein

Es gibt so Sätze, da freut man sich einfach, dass man die geschrieben hat. Also gut, vielleicht freuen sich auch nur Schreiberlinge über sowas, wie C. relativiert. Und wahrscheinlich findet das dann auch niemand so toll. Aber mein eleganter Einsatz des Genitivs heute macht mich schon glücklich. Um den Satz jetzt nicht ganz aus dem Kontext gerissen hier hinzustellen: Es geht im Text um die Wildkatze. Hier im Vergleich zur Hauskatze. Und da heißt es: Beider Schwanz ist geringelt. Schön, ge? Nicht? Wurscht. C. und ich sind begeistert. Das muss reichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *