Comfort Food

 

Kurzfristig hat es ja schon fast so ausgeschaut, als ob sich der Frühling in diesem Jahr entschlossen hätte ein bisserl früher vorbeizuschaun. Aber nix da. Winter is back. Und so kalt und sonnenlos wie im Jänner. Die einzige Möglichkeit für mich, diese Zeit zu überstehen? Comfort food. Unser Schoki-Vorrat hat sich in den vergangenen Wochen beträchtlich reduziert. Jetzt hab ich nur mehr zwei Ü-Eier in Reserve. Es wird knapp. Haribo&Co Gummiglumps sind aber auch immer eine gute und gerne genutzte Alternative zu kakaobutterhaltigen Seelenstreichlern. Diesen Winter hab ich aber etwas komplett Neues für mich entdeckt. Also eigentlich hat mich die liebe L. bei unserem jährlichen Brunch actually schon vor zwei Jahren oder so damit bekannt gemacht. Ich war auch sofort angetan von der Idee. Doch es hat halt gebraucht, bis dieses lukullische Highlight Eingang in meinen Speiseplan gefunden hat. Aber ich kann inzwischen nur zu einem regelmäßigen Verzehr raten. Hebt die Stimmung schon beim ersten Biss. Wovon ist die Rede? Vom Nutellabrot mit Marmelade. Das ist unbefuckinlievable gut. Und damit ich endlich, meine Lieben, endlich auch einmal eine Essenszubereitung bildlich darstelle, hier im Elfenbeinturm, die Zubereitung. Schritt für Schritt. Wie es sich gehört.

 

Brot mit Butter bestreichen. Manche finden es ja grauslich unter der Nutella noch Butter zu verwenden. Aber die haben keine Ahnung und sind keine wahren Nutella-Afficionados.
Brot mit Butter bestreichen. Manche finden es ja grauslich unter der Nutella noch Butter zu verwenden. Aber die haben keine Ahnung und sind keine wahren Nutella-Afficionados.

 

 

Dann eine ausreichende - und ich meine ausreichende - Menge an Nutella auf das Brot schmieren. Das Verhältnis Brot:Nutella sollte mindestens 2:1 sein. In besonders hartnäckigen Fällen von Winterdepression empfiehlt sich ein Verhältnis 1:1
Dann eine ausreichende – und ich meine ausreichende – Menge an Nutella auf das Brot schmieren. Das Verhältnis Brot:Nutella sollte mindestens 2:1 sein. In besonders hartnäckigen Fällen von Winterdepression empfiehlt sich ein Verhältnis 1:1

 

 

Abgerundet wird das Geschmackserlebnis durch Marmelade. Es empfiehlt sich eine rote, leicht säuerliche Marmelade, wie etwa Erdbeer-Rharbarber. Je nach Geschmack kann natürlich auch nur Erdbeer, Himbeer oder ganz etwas anderes z.B. Marille genommen werden
Abgerundet wird das Geschmackserlebnis durch Marmelade. Es empfiehlt sich eine rote, leicht säuerliche Marmelade, wie etwa Erdbeer-Rharbarber. Je nach Geschmack kann natürlich auch nur Erdbeer, Himbeer oder ganz etwas anderes z.B. Marille genommen werden

 

IMG_7550
Die Marmeladenmenge sollte die Nutellamenge nicht übersteigen. Schließlich dient die Marmelade zur Geschmacksabrundung, soll nicht vorziehen. Ein Zuwenig ist aber auch nicht empfehlenswert, da die Haselnusscreme die Früchte sonst überdeckt. Das persönlich preferierte Verhältnis lässt sich wohl nur durch stetes Ausprobieren ermitteln.

 

IMG_7551
Das Nutella-Marmeladebrot ist fertig und kann genossen werden.

 

 

Last Modified on March 8, 2013
This entry was posted in Turmzimmer
Bookmark this article Comfort Food

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *