Leider miserabel

Jetzt haben wir’s doch endlich geschafft. Les Miserables ist angeschaut. Und ja, es ist leider nicht so toll. Also zumindest für Menschen, die die 25th Anniversary Aufführung verinnerlicht haben. Wie N., W. und ich. (Auch wenn ich im Vergleich zu den beiden noch ein mildes Urteil fälle. Ich finde es nicht sooo schlecht. Also schon schlecht, aber nicht durchwegs schrecklich. Die andern beiden meinen, es ist eine Katastrophe.) An einen Alfie Boe wird ein Hugh Jackman natürlich nie heranreichen. Und Russel Crowe hat eine viel zu hohe Stimme für Javert. Und kein Stimmvolumen. Der verblasst sogar gegen Jackman und überhaupt gegen Norm Lewis. Und Ramin Karimloo als Enjolras – One more day before the storm!. Da stürmt’s richtig. Amanda Seyfrieds Piepsstimmerl wird nur noch von ihren großen blauen Augen, die stets ein bisserl unfokussiert wirken, übertroffen. Und ja, Eddie Redmaynes Stimme wackelt auch recht, wenn er da ein bisserl lauter singen soll. Aber er ist halt so hübsch. Und Empty chairs at empty tables hat er wirklich gut rübergebracht. Ich hab geweint. dafür kann Anne Hathaway doch tatsächlich singen. Was auch schade ist, ist, dass die Musik nicht so pathetisch rübergekommen ist, wie sie es könnte. Also ruhig mit den Bläsern ein bisserl mehr reinfahren, ein bisserl mehr Druck. Zwei, drei Mal hat es geklappt. Nicht oft genug für meinen Geschmack. Und die ewigen Großaufnahmen der Sänger – also man hätte das ja nicht bei jedem machen müssen. Es wird da ja noch andere Möglichkeiten geben. Fazit: OK. Nur leider hat es wieder einmal gezeigt, dass bei Musical-Verfilmungen der Name vor dem Können kommt. Was gerade bei Les Miserables extrem schade ist, weil die Lieder echt nicht einfach sind und gute Sänger erfordern. Wer das Musical also wirklich genießen will, kauft sich die DVD vom 25th Anniversary Gala-Konzert in der 02-Arena, deren einziges Manko Nick Jonas als Marius ist. Der Gute schaut immer aus, als ob er auf Klo müsste. Zur Einstimmung hier ein paar Ausschnitte. Leider nur Ton. Die andern sind nimmer in Youtube zu finden. Und die, die da sind, gehen nicht richtig zum Einbetten. Also dann halt Links. One day more, Drink with me. Bitte anhören.

::

::

Last Modified on February 27, 2013
This entry was posted in Heimkino
Bookmark this article Leider miserabel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *