Technischer Fehler

Ich mag mein aktuelles Telefon. Es ist hübsch. Ich kann damit telefonieren. Oder besser gesagt: Ich konnte. Denn vergangene Woche hat Dolores Haze (Ich kann ja nichts anschreien, was keinen Namen hat. Das wär ja komisch.) beschlossen, dass sie nicht mehr mag. Dabei sind wir gerade einmal drei Jahre ein Team. Wobei, wenn ich darüber nachdenke, hat es schon viel früher angefangen. Vor Monaten schon hat sie immer wieder unangekündigt Pause gemacht. Sich mit vollem Akku einfach so abzuschalten halte ich für wahrlich schlechte Arbeitsmoral. Aber hey, ich drückte ein Auge zu. Schließlich war sie bisher immer sehr loyal. Doch dann plötzlich hat sie sich von mir abgewandt. Hat auf meine Berührungen nicht mehr reagiert, nicht mehr ihre Tastensperre lösen lassen, geschweige denn, mich in ihr Menü gelassen. Und das hat mich dann doch ein wenig unrund gemacht. Denn es mag ja nicht so tragisch sein, wenn das Privatfon streikt. Erreicht einen die Mama halt einmal zwei Tage nicht. (Wobei, das führt zum Im-Kreislaufen und Sich-Unnötig-Sorgen-Machen besagter Mama. Und Mama N. im Wände-Hochlauf-Modus ist echt nicht schön mitzuerleben.) Aber wenn Dolores Haze auch für die Arbeitsgespräche zuständig ist, dann wird’s happig.

Doch Dolly hat durchaus unterschiedliche Signale ausgesandt. Denn plötzlich war sie wieder arbeitsbereit. Im Menü dann ist sie aber zickig herumgesprungen und hat prinzipiell nicht das gemacht, was ich wollte. Als sie gänzlich ohne meine Zustimmung fast einen Arbeitskontakt antelefoniert hat, war aus. Das einst so arbeitssame Mädel hatte sich in eine First-Class Tussi verwandelt. Ich wollte sie an die Wand klatschen. Wortwörtlich. Der liebe W., der sich in solchen Momenten dann immer seiner im Rahmen gruppendynamischer Spiele erworbenen Situationsbewältigungs-Techniken erinnert, hat erst einmal beruhigend auf mich eingeredet. Es gibt wenig, das ich mehr hasse. Aber da ich eingesehen habe, dass ich wegen einer kurzzeitigen Befriedigung riskierte, sämtliche Daten in dem Gerät zu verlieren, hab ich mit mir reden lassen. Ein vom lieben W. durchgeführtes Software-Update hat genau 15 Minuten was gebracht. Also hab ich den Computer gestartet und einen Ersatz gesucht. Das ist eines der Dinge, die ich mehr hasse. Ich will mich nämlich nicht mit so Sachen wie Display-Qualität, Akku-Laufzeit und weiß der Geier was noch auseinandersetzen. Ich will ein Telefon, das einigermaßen hübsch ist und mit dem ich telefonieren kann. Und das sich mit meinem Mac verträgt. Und nicht mehr ausmacht als meine Monatsmiete. Nach ziemlich viel hin und her –  inklusive Ausflug zu sämtlichen Mobilfunkanbietern, sind ja nur noch drei, oder? – hab ich mich für den Weg des geringsten Widerstandes entschieden. Ein Iphone, älteres Modell. Die Frage war dann nur noch welches – das billigere, oder das schönere, das es auch in Weiß gibt. Zugegeben, die Frage war mehr rhetorisch.

2 thoughts on “Technischer Fehler

  1. Da wünsch ich viel Spaß mit dem neuen “Telefon”. Da gibt es sicher eine Menge Neues zu entdecken. 🙂

  2. Hey, nur weil die jungen Leute nimmer Telefon sagen….Ich persönlich find Telefon einfach viel schöner als Handy. Und wenn dann mein Netzbetreiber sich erbarmt mir eine Microsim zu schicken, kann ich das neue Teil dann auch einschalten. Bin so knappt davor mir meine alte zurechtzuschneiden. Hab aber bisher nur von Leuten gehört, bei denen das nicht geklappt hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *