Ape like you

Jetzt hab ich ja gedacht, dass es nach Escapology mit Robbie mehr oder weniger vorbei war. Ich war nur dankbar, dass er bevor er die Merkwürdigkeit von Rudebox produziert hat, doch noch so etwas Großartiges hervorgebracht hat. Meine go to-Autofahr-CD schlechthin. Seit Jahren. Es ist einfach ein berauschendes Gefühl in einem Kleinwagen (Ich bin doch tatsächlich noch nie ein größeres Auto als einen Mazda 3 gefahren. Oder zählt der alte Opel Ascona meiner Eltern als größer?) gen Süden zu brausen und dabei inbrünstig “So put your hands across the water….” zu grölen singen. Gut, ich nehme an, der liebe W. könnte mit ein bisschen weniger Inbrunst auch gut leben. Aber, simma uns ehrlich: Im Auto MUSS laut gesungen werden. Und wenn die Radiolautstärke hoch genug eingestellt ist, dann hört man auch nicht mehr so arg, wie falsch man (Also ich. Meine media naranja kann ja einen Ton halten.) trällert. Aber zurück zu Robbie. Der macht mich gerade sehr glücklich. Der hat jetzt nämlich ein neues Album, das ganz unzweideutig Swing both ways heißt. Und darauf covert er eines meiner absoluten Lieblingslieder. Das Szenario: Der indische Dschungel. Ein bei Wölfen aufgezogenes Kind ist in die Fänge der Affenbande geraten. Deren Anführer, King Louie, will nicht nur Menschenaffe sondern Mensch sein. Und das Menschenjunge soll ihm dabei helfen. Klingt dramatisch. Wäre es auch, wenn die Musik nicht so unglaublich mitreißend wäre. Also los, mitgeswingt.

PS: Einer meiner liebsten, schönsten, erinnerungswürdigsten Schimomente hängt mit dem Lied zusammen. Ankogel, allerallerletzte Abfahrt (der Liftwart fährt im Respektabstand schon hinter uns her.). Die Sonne steht tief am wolkenlosen Himmel. Es ist vollkommen still. Und dann singen die liebe K. und ich so laut, dass es weithin über die schier endlosen Gipfel der Hohen Tauern erschallt: “You-uhuh, I wanna be like you-uhuh. I wanna walk like you, talk like you. Too-uhu.” Nur original mit Lufttrompete.

2 thoughts on “Ape like you

  1. lapoule

    Oh schubiduuuu :))) wie super ist das denn? Auch ein netter Nebeneffekt man fühlt sich wieder jung (unter seiner Rheumadecke). Man müsste es wieder einmal ansehen, die Disney-Adaption von Kipling…

  2. Kipling? Wie? Da gibt’s ein Buch zum Film?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *