Hundemüde

Foto via Pinterest
Foto via Pinterest

Manchmal ist es ganz gescheit auf seinen Körper zu hören. Also wenn der sagt: “So. Aus. Jetzt geht nix mehr.”, dann empfiehlt es sich, diese Aussage zu Herzen zu nehmen und es echt einmal gut sein zu lassen. Hab ich gelernt. Diese Woche. Ist es nicht herrlich, wenn man auch jenseits der Big 3 0 an Weisheit gewinnt? Etwa, dass die Kombi Stress (gerne auch emotionaler Natur) und fiese Keime einen echt aus dem Rennen nehmen können. Und dass es total o.k. ist, sich nicht mit einem Medikamentenarsenal aus der Apotheke auf den Beinen zu halten, sondern einfach einmal für ein paar Tage flach zu liegen. Tee trinken. Inhalieren. Schlafen. Nicht daran denken, was noch alles erledigt gehört, sondern den Infekt einfach aussitzen oder besser gesagt liegen. Was einem nebenbei die Gelegenheit gibt, die Schätze der eigenen DVD-Sammlung zu entdecken.

Was aber sagt es über einen, wenn einem auch in diesem fortgeschrittenen Alter noch von seiner Mama geholfen wird? Wenn sie alles wieder gut macht? Außer, dass man die beste Mama ever hat?

2 thoughts on “Hundemüde

  1. Stefan

    Na hoffe du bist bald wieder gesund, sonst verpasst du das wunderbare Weihnachtsregenwetter. Also Gute Besserung. Und süßer Hund! 🙂

  2. Danke. Und ich war echt sehr enttäuscht, dass ich nicht im Nieselregen mich auf Punschständen herumtreiben hab können. Und heute tritt die Sonne den Beweis an, dass sie doch kein urban myth ist. Schön.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *